Freitag, 1. Juli 2011

Also, da hört sich doch alles auf.....!





Nun ist es passiert. Jetzt muss ich mecker-technisch auch mal etwas vermelden. (Premiere!)

Ich bin altersmäßig betrachtet ja zugegebenermaßen nicht mehr ganz so frisch. Das "Gebälk" hat schon etwas Rost angesetzt und beginnt auch hier und da schon mal ein Ächzen und Stöhnen von sich zu geben. Auch Falten haben mittlerweile bereits die Stirn, sich auf dieser zu zeigen, um es mal mit den Worten des hochverehrten Heinz Erhardt zu sagen. Wenn auch nur im Ansatz! Man könnte mich also durchaus schon als etwas "angemodert" bezeichnen, zumal ich mich von der liebreizenden Nachkommenschaft respektloserweise auch schon mit dem Begriff "Gammelfleisch" verunglimpfen lassen musste. *hmpf*

Aber SOOOOOOO unendlich uralt und vergreist bin ich ja nun in der Tat noch nicht, das muss dann doch noch mal angemerkt und hier klargestellt werden!

Immerhin kann ich einen PC bedienen, was man nicht von jedem Menschen der älteren Generationen behaupten kann und ich möchte sagen, ich kann ihn gut bedienen....jedenfalls für mein Alter. ;-) Und des Weiteren habe ich noch keine grauen Haare. Oben nicht...und unten auch nicht. *g* Nicht, weil ich sie etwa färben würde, oh nein, mitnichten. Ich habe tatsächlich noch keine, erst kürzlich bestätigt von meiner Frisörin, die ich anlässlich des routinemäßig anfallenden Haarschnitts aufsuchen musste und die ja nun von oben auf mein Haupt blicken kann und deshalb eben auch einen umfassenden Ein- wie Überblick auf dasselbe hat. Sie war äußerst erstaunt, dort eben etwas zu erblicken, was sie nicht vermutet hätte: nämlich noch kein einziges graues Haar! Dies erstaunte sie auch nicht zuletzt deshalb so sehr, weil sie derselbe Jahrgang wie ich ist und sich schon eine ganze Zeit mit dieser Art der Haarveränderung herumschlagen muss, weshalb sie sich die Haare auch färbt, denn für die naturgemäße Ergrauung, die jeden ja früher oder später mal ereilt, fühlt sie sich dann doch noch etwas zu jung. Jedenfalls beweist dies, dass das, womit ich beim üblichen, normalen Erhaltungsprozess leider nun mal nachweislich nicht punkten kann, mir wenigstens bei meinen Haaren mitgegeben wurde: nämlich gute Gene. So etwas nennt sich ausgleichende Gerechtigkeit. *g* Aber ich schweife ab.


Folgende Karte bekam ich zu meinem vergangenen alljährlichen Wiegenfeste gesendet. Wann, wie, wo und das wievielte soll jetzt mal keine Rolle spielen, schließlich sprechen Damen meines Alters nicht über ihr Alter, das ziemt sich nicht. Also legen wir über solche unwichtigen Nebensächlichkeiten mal den Mantel des Schweigens. *hüstel* Jedenfalls möchte ich den unendlichen Weiten des Inter-"Netzes" diese doch keinesfalls vorenthalten, nicht zuletzt um deutlich zu machen mit welch’ überaus "charmanter" Briefkastenbefüllung man sich zwar-als-etwas-reiferes-aber-dennoch-junggebliebenes-und-noch-nicht-so-betagtes weibliches Wesen heutzutage so rumschlagen muss.


Vorderseite (außen):

Da dachte ich noch, oooch wie lieb, wie putzig und wenn ich jetzt die Karte aufklappe, kommt bestimmt was Nettes, Freundliches, Liebevolles (ähem ja, das dachte ich wirklich...)



Ja, und dann klappte ich die Karte auf und was mussten da meine tränenverschleierten Augen lesen und sich zu Gemüte führen?

Innenseiten (aufgeklappt):




Pfffffft! Ja, gibbet denn so wat?! Da bleibt einem doch glatt die Spucke weg!


Das kann ich natürlich nicht kommentarlos hinnehmen, das versteht sich ja von selbst:

  1. Natürlich habe ich immer interessante Geschichten auf Lager! Ich habe ja schließlich auch eine ungemein interessante Persönlichkeit. :D
  2. Als ich geboren wurde, gab es selbstverständlich schon Strassenbeleuchtung. Und man glaubt es ja kaum, es handelte sich tatsächlich um elektrisches Licht.
  3. Wieso mein Auto? Ich besitze keines. Aber würde ich eines mein eigen nennen, nein…die Kurbel zum Starten des fahrbaren Untersatzes hätte auch ich nicht kennengelernt. Die hat es lange VOR meiner Zeit gegeben. Und zwar sehr lange. Sehr sehr sehr seeeeeeeeehr lange. So!
  4. Also, SO dick waren die Fernseher nun wirklich nicht. Pöh.
  5. Okay, das mit den Handys stimmt.......(und das war ausgesprochen erholsam!)
  6. .....das mit den Frisuren leider auch. *g*

      Nun, was lernen wird daraus?

      Manche Menschen haben einfach keine andere Möglichkeit auszudrücken, wie sehr sie einen wertschätzen und mögen, ja ich möchte fast sagen bewundern (*kicher*)....vor allem natürlich für den Umgang und die Würde, mit der man/frau dem bevorstehenden oder schon erreichten Alter begegnet und dafür, innerlich so jung und frisch und wach geblieben zu sein *g*.....und dass sie einen ja in Wirklichkeit für eine "überaus sympathische Persönlichkeit" halten. ;-) Nein, sie können es nicht anders zum Ausdruck bringen als auf die Art, es hinter Zeilen zu verstecken, die scheinbar das Gegenteil auszudrücken scheinen.

      Was für ein unglaubliches Glück, dass ich aufgrund meines überaus reichen Erfahrungsschatzes, den ich im Laufe meines Daseins bis heute ansammeln durfte und den ich mir in....jawohl, laaaangen Lebensjahren hart erarbeitet habe (ebenso wie meine Falten!) in der Lage bin, zwischen den Zeilen zu lesen und zu erkennen, was der Verfasser/die Verfasserin mir gegenüber tatsächlich mit dieser Karte zum Ausdruck bringen will. :P

      So, das musste doch mal gesagt werden. Ha, jetzt geht’s mir besser. *g*

      In diesem Sinne....

      schönes Weekend allerseits!



      P.S.
      1. Muahahahaha! *g*
      2. Die Karte ist genial, so klasse und ich habe mich sehr darüber amüsiert. Aber das würde ich dem Versender/der Versenderin niemals sagen. Nieeeemals nicht. Nie. Nie. Nie. Am Ende bildet sich diese Person noch etwas darauf ein. Und das wollen wir natürlich nicht, nicht wahr? :D
      3. Freches Biest! ;-)

      Kommentare:

      Sir Donnerbold hat gesagt…

      Ich wittere hier einen Insider-Gag. :-p

      Aber ich nutze den aus, um zu erfahren, dass ich hier nachträgliche Geburtstagsgrüße an die Altersherrin meines Nachbarblos dalassen sollte. Happy Birthday!

      Sunshine hat gesagt…

      Ha, ich weiß doch auch noch, wie es damals war, so ohne Handy! Und so einen Fernseher hab ich noch! Okay, nicht so dick wie ein Kühlschrank, aber... dick. Und Nester sieht man doch immer noch auf Köpfen durch die Gegend schaukeln. ;)

      Ansonsten: Muahahahahahaaa! Ich amüsier mich grad königlich hier! :D
      Was ich aber noch loswerden möchte: Oh! Mein! Gott! Die Bilder! Aus der Email! *umkipp* Nur dafür würde ich für eine geringe Zeitspanne nach Japan ziehen, ich sags dir! Zwei, drei Wörter kann ich ja auch... *g*

      Oellig hat gesagt…

      @Sir D:
      Ich hoffe, Du meinst nicht die Gammelfleisch-Sache. Die hat mich nämlich seinerzeit hart getroffen. *heul* Dabei war es nur eine Retourkutsche an mich, weil ich die lieben "Kleinen" vorher - und das selbstverständlich nur mit den besten Absichten und als reines Kompliment gedacht (ähem)- als "Frischfleisch" bezeichnet habe. Tja, und -zackbumms- wurde ich ausgeknockt, sozusagen mal eben aus der linken Hüfte. Pah, das hat man nun davon. Das einzig Positive daran ist vielleicht noch, dass unübersehbar eine gewisse Schlagfertigkeit weitervererbt wurde. Getröstet hat es dennoch nicht. *motz* Nänänä...die Jugend von heute ist auch nicht mehr das, was sie mal war. *g*

      Ansonsten wüsste ich nicht, wie Du das mit dem Insider-Gag meinst. Aber meine Unwissenheit und Ratlosigkeit kann natürlich auch meinem fortgeschrittenen Lebensalter geschuldet sein. Dann müsstest Du der reifen Dame doch noch mal auf die Sprünge helfen diesbezüglich. *g*

      Ähem..."Altersherrin" ist aber auch ein sehr grenzwertiger Begriff. Also, das Alter(s) kannst Du gerne behalten, die Herrin nehm' ich natürlich. *g* Und das heißt, ab jetzt hört alles auf mein Kommando...! LOL

      P.S.
      Danke für den nachträglichen Glückwunsch. :)

      Oellig hat gesagt…

      @Sunny:
      Ich musste, wenn ich von unterwegs aus anrufen wollte, noch in diese gelben Kästen mit der Türe steigen, die immer irgendwie nach Pippi gerochen haben und in denen seltsam zerfledderte Bücher auslagen, meist eingerissen oder nur noch resteweise vorhanden und in denen immer genau die Seiten fehlten, auf denen man einen gesuchten Namen von jemandem, den man vielleicht anrufen wollte oder musste, hätte finden können. Und an der Wand hingen noch große, voluminöse, graue viereckige Kästen, in die man einen Groschen stecken musste, um dann danach eine WÄHLSCHEIBE zu betätigen. *g*

      Mag sein, dass Du so einen Fernseher noch zu Hause hast (ich auch übrigens^^), aaaaber die Zeit der Programmansagerinnen hast Du ganz sicher nicht mehr miterlebt. Seriöse, freundlich-herausgeputzte Damen in langweiligen, biederen Klamotten (jedenfalls obenrum...mehr sah man ja nicht *g*)mit Zahnpasta-Lächeln und schrecklichen Fönfrisuren, die von einem Zettel den oder die nächsten Programmpunkte ablasen und die vor einem Film eine Inhaltsangabe desselben zum Besten gaben. Jahaa, so war das damals. Da brauchteste keine Programmzeitschrift. Du hattest ja die Lady da im Fernsehkasten, die erledigte den Job ganz prima. *g*

      Und ich habe auch die Zeit noch erlebt, als man zum Umschalten auf ein anderes Programm oder besser gesagt DAS andere Programm (mehr gab es ja damals noch nicht *g*) aufstehen und sich zum Fernseher bewegen musste, um den entsprechenden Knopf an demselben dafür zu betätigen. Und ich kenne auch noch die Qualen, wenn das Bild mal wieder verzerrte und der Schnee über die Bildfläche rieselte, obwohl gar kein Winter war.*g* Und die Verrenkungen, die man dann mit der Antenne anstellen musste, bis wieder der Hauch eines Bildes zu erkennen war. Und die dann gehalten werden musste. Irgendein Familienmitglied musste dann immer dran glauben und als Antennenhalter fungieren. *g* Natürlich in der höchmöglich ungünstigsten Position. Immer! :D

      Übrigens habe ich die seinerzeit älteste Fernsehansagerin Deutschlands noch persönlich kennengelernt. Auf dem Campingplatz. Kein Witz. *g* Rosemarie Gless hieß sie. Nach der wurde sogar damals eine Rose benannt. Tatsächlich wahr! Ich besitze sogar noch ein Foto davon. Also von der Rose, nicht von der alten Dame. *g* Die war so alt und das ist so lange her, die findest du noch nicht mal mehr per Google...lol. Soviel zum Kapitel "Du hast sicher immer interessante Geschichten auf Lager aus der Zeit...". *g*

      Aber schön, dass ich zu Deinem Amüsement beitragen konnte, das ist doch beruhigend zu wissen. :D

      Und was die Pics angeht...hehe, wußte ich's doch, dass ich Dir damit ne Freude machen kann. ;-)

      Sir Donnerbold hat gesagt…

      Ohne mich in euer Zwiegespräch einmischen zu wollen... selbst ICH erinnere mich noch an Programmansagerinnen im Fernsehen.

      Nun gut, ich sah sie nur noch auf dem ZDF, welches ja, sagen wir, in manchen Dingen langsam ist, es ändert trotzdem nichts an den Fakten. :-p

      Sunshine hat gesagt…

      @ Sir D.: Och, du kannst dich gern dazwischenschalten, Oellig ist wohl im Moment mitteilungsfreudig. *g* Und schön, dass du dich immerhin an Programmansagerinnen erinnerst. ich nämlich nicht. Aber gut, sooo oft wurde bei uns ja auch kein ZDF geschaut, und da gab's auch nur den einen TV, was abends eh immer in Programmen mündete, die mich eh nicht interessierten ("Ich will aber Graf Duckula sehen!" - "Nein, jetzt kommt die Sportschau!")...

      @ Oellig: Diese besagten gelben Kästen sind mir auch noch wohlvertraut! Genau wie der Groschen (*seufz* Daaamaaals...). Und die waren noch eigentlich immer ganz nett, da fand man auch hin und wieder Geld drinne. Ich hatte eine zeitlang Telefonkarten...
      Du bist schon in einer spannenden Zeit aufgewachsen - vielleicht hast d ja noch ein paar andere Anekdötchen parat? Ich hab gerade erst gelernt, dass eine Anekdote zur Veranschaulichung eines unbekannten Sachverhaltes dient. Neben diversen anderen rhetorischen Mitteln. Denn ich bin ja ein fleißiger Student!

      Bilder: Und wie!