Mittwoch, 14. Juli 2010

30T FM: Tag 16

Tag 16: Lieblings-Filmcharakter


Und hier habe ich beschlossen, absolut vorhersehbar zu sein, denn ganz ehrlich: Ich kann es drehen und wenden, wie ich will; kann mich zwingen, andere in Erwägung zu ziehen ("Der war aber auch toll, und die hatte auch was..."), aber es hat ja doch keinen Sinn. Ich lande immer wieder bei ihm. Da können andere noch so ikonenhaft sein und schon viel länger bekannt, es ist egal. Er ist aus der Reihe, die sozusagen mein "Star Wars" ist; die Reihe, die mich auf ewig begleiten wird, deren Charaktere mich nicht loslassen, wozu ich Fanfiction lese und Merchandise kaufe, das ich eigentlich nicht brauche (naja, bis auf den Schmuck. Und das eine Buch...). Er ist mein Han Solo (oder von mir aus auch Darth Vader, so ganz ohne dunkle Seite ist er ja nicht *g*). Wer kann es anders sein als er hier:



Captain Jack Sparrow. Was Johnny Depp da hingezaubert hat, aller Widrigkeiten zum Trotz, daran wird sich meine Generation (und auch diverse andere^^) immer erinnern. Was haben doch alle geunkt, dass Depp als Pirat ja mal überhaupt gar nicht geht, und echt mal, wie sieht der denn aus? Wie redet der? ... Was sollen diese Handbewegungen?!

Ach, es ist nichts weiter, Depp hat nur gerade eben einen der coolsten Filmcharaktere aller Zeiten auf die Welt losgelassen (und die Total Film-Leser haben das dann auch glatt bestätigt *g*). Eine Mischung aus Rockstar, Genie und besoffenem Taugenichts, die eigentlich nicht hätte funktionieren dürfen. Das ganze Bling, diese Haare, die Schminke, Goldzähne... und es ist so perfekt, so überdreht, dass dem Zuschauer nach Fluch der Karibik dieser Charakter ins Gedächtnis eingebrannt ist. Achso klar, da waren auch noch die beiden Verliebten, und der böse Piratencaptain war auch echt super, aber Jack Sparrow!

Und warum? Nun, all diese Äußerlichkeiten sind ja ganz nett, aber Sparrow ist dazu noch ein absolut durchdachter, runder Charakter. Nach außen der stets leicht betrunkene Nichtsnutz, den man nun wirklich nicht ernst nehmen kann. Ständig in Bedrängnis oder im Knast, wie ist der bitteschön Captain geworden? ... Ähm ja, kann man sich wirklich fragen. *g* Schnell wird aber klar, dass Sparrow diesen Idioten nur spielt, dass er in Wirklichkeit ein verdammt cleverer Kerl ist, der ständig, den gesamten Handlunsgverlauf hindurch, plant, Pläne umschmeißt (weil gewissen Waffenschmiede eben unbedingt etwas Blödes anstellen mussten!), beobachtet und seine Gegner abschätzt. Hellwach und nie so betrunken wie es scheint (naja gut, außer auf der Insel, aber da waren auch grad keine Schildkröten zur Hand). Und dazu auch wirklich ein guter Mann (auch wenn ers nicht gern hört), denn immer ist es sein Ziel, alle Beteilgten, die er halbwegs mag, unbeschadet durch alles durchzumanövrieren. Verlangt es der Moment, kann er sogar toternst sein. Er kann sogar, für einen Piraten eine Seltenheit, lesen und navigieren. Außerdem ist er ganz ordentlich im Schwertkampf und verdammt gut mit der Pistole und dem Gewehr. Und er kann ziemlich schnell rennen (und sieht dabei urkomisch aus).

Er liebt sein Schiff. Er hat seine Seele dafür gegeben. Er ist untot und wirklich tot gewesen (nicht nur größtenteils tot, sondern so richtig). Er hat sich einem Riesenkraken entgegengestellt mit "Hello, Beastie!", obwohl er eh keine Chance hatte und auch niemand da war, dem er noch etwas beweisen musste. Außer vielleicht sich selbst. Und am Ende muss er tatsächlich feststellen, dass er doch nicht so egoistisch ist, wie er immer vorgegeben hat. Was ist Unsterblichkeit gegen das Leben eines Freundes?

Und nun sucht er den Jungbrunnen. Oh, Jack... auf was für ein Abenteuer hat du dich da wieder eingelassen? :)

Kommentare:

Sir Donnerbold hat gesagt…

Herrlich. :-)

Nur... wieso ausgerechnet dieses Bild? Jaja, es geht nicht um, öhm, körperliche Attribute, klaaaaaa...

Sunshine hat gesagt…

Danke.^^

Öhm, naja, die Auswahl ist ja doch recht groß und ich konnte mich wie immer nicht entscheiden, war aber zu faul, eine Collage zu erstellen. Mag das Bild einfach, wegen des Gesichtsausdrucks und des Fernrohrs... ;)

Natürlich nicht! Niemals! :P (*psst* damit war eher diese äußerliche Wirkung gemeint, nicht das Aussehen per se, aber das hast du sicherlich eh kapiert.:P)

Oellig hat gesagt…

Ach ja...das Fernrohr. *gg*

Also, ich persönlich finde das Bild ja sehr gut gewählt, nicht zuletzt auch gerade wegen besagten Utensils. Wobei ich die längere Ausführung desselben grundsätzlich doch einen Tick...ähm..."ansprechender" finde als die kürzere Version.*hüstel*


@Sunny:
Schöne und sehr treffende Zusammenfassung dieses wunderbaren Charakters. Und alles so wahr *g*. Schließe mich Dir in allen Punkten an und habe auch nichts mehr hinzuzufügen. :P

Ähm ja...und das war tatsächlich SEHR vorhersehbar. :D


@Sir D.:
Selbstverständlich geht es auch um körperliche (und äußere) Tribute. Natürlich nur neben dem ganzen Innere-Werte-Kram^^...ist ja klar ;). Warum sollten Frauen da anders ticken als Männer?

Das Auge isst schließlich mit! *g*

Sunshine hat gesagt…

Nun ja, ich werde sicherlich am Ende des Memes eine Collage mit Sparrow-Bildern machen (passt auch irgendwie zur letzten Frage...); eigentlich hätte ich jetzt schon Lust dazu, aber die Uni ruft. Woohoo...

@ Oellig: Na, da konntest du dir einen Kommi doch nicht verkneifen. *g* Ich hab mich doch ziemlich zurückgehalten, aber bei dieser Vorgabe gab es keine andere Möglichkeit. Dafür kommen sicherlich auch noch Sachen, die nicht ganz so offensichtlich sein werden. ;)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Bleibt nur eine Frage: Wer hat Jack dabei geholfen, ein attraktiveres Fernrohr zu erlangen?

Sunshine hat gesagt…

Was für eine Frage: Will natürlich! Er hat einfach einen Blick für sowas! ;)